PRODUKTDESIGN

Mein Ziel als Designerin ist die Unabhängigkeit, mit Strategie und Ziel.

Designer dieser Zeit haben die Aufgabe sich nicht von wirtschaftlichen Vorgaben leiten zu lassen, sie sollten sie verstehen, neu definieren und  die Produkte für die Nutzer gestalten – mit einem ästhetischen Mehrwert.

 

Recherche / Konzept / Kritik / Stil / Ästhetik / Form

Projekt »Man & Measurement«

Kampagne »PIXEL UP.«

www.pixel-up.me #pixelupme

 

Kampagne für den WELDE-Designpreis Ausgestellt auf der Formschau des Uncover Designfest Mannheim, 2018 »Revolution«

Projekte

Cliché

#Recherche #Fotografie

Eindhoven 2012

 

Wann wird ein Produkt zu einem Klischee und wie lässt es sich in einen Kontext bringen?

ZU SCHÖN!

Wie steht Design zu Schönheit? Perspektiven zur Wiederherstellung des Konzeptes Design

#Recherche #Ästhetik

Frankfurt, 2017

 

 

Schönheit hat neue Formen angenommen. Wenn ästhetische Prinzipien das wichtigste Kriterium für Formgebung war, ist es nun vielmehr das Ausbrechen aus Regeln, generell. Zuschön bedeutet, dass die Visualisierung sich von dem Inhalt gelöst hat und sich in einem befremdlichen Kontext zeigt.

 

Sollte Schönheit als Maßstab für Design gelten?

 

> Lesen auf tumblr

 

Man & MeasuremEnT

Gestaltungsideen des Standardmasses

#Designrecherche #Produktgestaltung

Hamburg 2016

Industrie und Wirtschaft ist digitalisiert und das Verhalten vieler Konsumenten »native online« mit der Gegenbewegung der »well handcrafted« Realität. Alte Systeme und Verhaltensmotive werden abgelöst und hinterfragt. Meine Kritik geht über Maßregelungen, ihrer Entstehung und Verbreitung und wie wir das Metrische System zum Beispiel zu unserem Nutzen einsetzen können. Meine Schlussfolgerung entscheidet sich für ein neues Maßsystem PX, welches bewusster in unserer Realität Platz finden sollte, um fortschrittlicher und genauer messen zu können.

 

Aus der Recherche entstanden mm-Lineale aus Holz + Metall und eine Kollektion an px-Linealen aus Holz und selbstklebender Folie.

 

> Lesen auf tumblr

The alternative measurement system PIXEL could overrule the metric system. It is digital and international.

Blaue Lampe

#Kooperation #Produktgestaltung

Dutch Design Week Eindhoven 2015

Für eine gemeinsame Ausstellung auf der Dutch Design Week 2015 haben Carri Harwig und ich eine Kooperation gestartet: @SwapTheProcess. Ziel waren zwei Produkte zu entwickeln, die mit jeweils gegenseitigem Designhandwerk entstehen. Die Arbeits- und Denkweise beider Designerinnen ist sehr unterschiedlicher, was der Arbeit die interessante Aussage gab, dass auch Designer innerhalb einer Box denken und sich selbst überraschen, wenn andere Prozesse verfolgt werden.

Die Schlussfolgerung der Kooperation war, dass Design immer neu und unterschiedlich betrachtet werden sollte und Erfahrung negativ konnotiert als Routine die Grenzen des Designdenkens aufbauen kann. Unter @SwapTheProcess haben die beiden Ihre Ergebnisse dokumentiert und sich gegenseitig ihre Art weiterzuarbeiten zur Aufgabe gestellt.

Die Arbeitsweise von Carri Harwig fokussert stark auf die Materialität und emotionale Verbundenheit des Produktes, wobei Hanne Viehmann den Blick des Nutzens und den Effekt von Material und Funktionalität in den Vordergrund stellt.

 

Die Endprodukte der Zusammenarbeit war eine blaue Pendelleuchte (work in progress), gestaltet von Hanne Viehmann und einen blauen Hut, gestaltet von Carri Harwig.

 

Mehr Information: twitter/SwapTheProcess

Vorratsbehälter

#Recherche #Produktgestaltung #Keramik # Glas

Eindhoven 2012

Das Thema »No Money« habe ich in dem Bereich Essen zubereiten und aufbewahren in eine Kollektion von Vorratsbehältern aus Glas und Keramik übersetzt. Wie wäre es ohne finanziellen Einsatz wie Einkaufen, Anpflanzen oder Kühlen möglich, Lebensmittel längere Zeit zum Verzehr aufzubewahren? Aus der Fragestellung entstanden verschiedene Behälter mit Deckel, die den großen Wert der Vorratshaltung widerspiegeln und die experimentellen Möglichkeiten anregen sollen.

TASSEN

#Recherche #Produktgestaltung #Keramik

Eindhoven 2011

Wie wertvoll kann ein Produkt für den Nutzer sein und ist dieser Wert mit Geld zu bezahlen? Die Recherche fokussierte auf den emotionalen Wert, den ein Produkt ausstrahlen und seine Besonderheit auf den Markt ausmachen kann. Als Medium diente Porzellan, welches sehr langlebig und robust ist. Bei guter Behandlung kann man einer Tasse sein Alter nicht ansehen. Wie kann man also Keramik altern lassen, um einen zusätzlichen ästhetischen Wert zu schaffen?

Es entstand eine Kollektion von drei Tassen, die schrittweise, für unterschiedliche Funktionen, Schichten von Porzellan im Gussprozess erhalten, um verschiedene Strukturen und übereinanderliegende Ebenen zu schaffen – Visualisierung des Prozesses und Integrieren manueller Unregelmäßigkeiten im Industrieverfahren.

VASE

#Produktgestaltung

Eindhoven 2011

Kleiderbügel

#Produktgestaltung

Eindhoven 2011

Regenschirm

#Produktgestaltung #Konzept

Eindhoven 2011

Das Thema »Teilen« kann direkt verstanden werden, in dem der Teilende einen Teil seines Gutes abgibt, dadurch zwar Weniger besitzt, aber durch das Gefühl des Teilens reicher wird. Der Regenschirm kann in zwei Teile getrennt werden und lässt sich teilen, aber behält jeweils die volle Funktion des Regenschutzes. Ähnlich eines Cabrio-Verdecks lässt sich das Textil, in vollständigem Modus, bis zur Mitte aufziehen und zusammen verschließen. Nach dem Teilen kann das Verdeck jeweils um weitere 90° aufgezogen werden. Das Teilen wird durch das farbige Inlay visualisiert und steigert das Nutzererlebnis.

Kaffeemaschine

#Produktgestaltung

Coburg, 2009

Duales Kaffee-Aufbrühsystem mit Pads oder Filter / losen Kaffee.

Das Ritual des Kaffeekochens erweitert mit charmanten Handbewegungen und von der Funktion abgeleiteten Prozesse.

Vogelhaus

#Produktgestaltung

Coburg, 2009

Ziel des Projektes war aus einer Outline zwei verschiedene Vogelhäuser zu gestalten, wobei eines eine extrudierte Variante und das andere eine rotierte Variante sein sollte. Entstanden ist ein Metallhäuschen aus Strangpress und ein Keramikhäuschen gegossen.

Projekte

Kontakt

Design +

Konzepte

 

Hanne Viehmann ist eine freiberufliche Designerin mit internationalen Erfahrungen in Produktdesign und Trendforschung.

Ihre Projekte sind Design-Statements und experimentelles Produktdesign. Ihre vielseitige Designausbildung ermöglicht den optimalen Einsatz des passenden Wissens und Handwerks.

 

Weitere Informationen unter: LinkedIn/hanneviehmann

The alternative measurement system PIXEL could overrule the metric system. It is digital and international.

Projekte

Kontakt

Design +

Konzepte

ProduktDesign

 

Mein Ziel als Designerin ist die Unabhängigkeit, mit Strategie + Ziel.

Designer dieser Zeit haben die Aufgabe sich nicht von wirtschaftlichen Vorgaben leiten zu lassen, sie sollten sie verstehen, neu definieren und  die Produkte für die Nutzer gestalten – mit einem ästhetischen Mehrwert. Die Konsumgesellschaft ist im Grunde eine starke Masse, die schnell Neues ablehnt, doch durch Überraschendes völlig aus dem Häuschen geraten kann.

 

Recherch / Konzept / Kritik / Stil / Ästhetik / Form

Pixel up.

Projekt »Man & Measurement«

Kampagne »PIXEL UP.«

www.pixel-up.me #pixelupme

 

Kampagne für den WELDE-Designpreis Ausgestellt auf der Formschau des Uncover Designfest Mannheim, 2018 »Revolution«

Cliché

#Recherche #Fotografie

Eindhoven 2012

 

Wann wird ein Produkt zu einem Klischee und wie lässt es sich in einen Kontext bringen?

zu schön!

Wie steht Design zu Schönheit? Perspektiven zur Wiederherstellung des Konzeptes Design

#Recherche

Frankfurt, 2017

 

> Lesen auf tumblr

Man & Measurement

Gestaltungsideen des Standardmasses

#Recherche #Produktgestaltung

Hamburg 2016

The alternative measurement system PIXEL could overrule the metric system. It is digital and international.

Blaue Lampe

#Kooperation #Produktgestaltung

Dutch Design Week Eindhoven 2015

Für eine gemeinsame Ausstellung auf der Dutch Design Week 2015 haben Carri Harwig und ich eine Kooperation gestartet: @SwapTheProcess. Ziel waren zwei Produkte zu entwickeln, die mit jeweils gegenseitigem Designhandwerk entstehen. Die Arbeits- und Denkweise beider Designerinnen ist sehr unterschiedlicher, was der Arbeit die interessante Aussage gab, dass auch Designer innerhalb einer Box denken und sich selbst überraschen, wenn andere Prozesse verfolgt werden.

Die Schlussfolgerung der Kooperation war, dass Design immer neu und unterschiedlich betrachtet werden sollte und Erfahrung negativ konnotiert als Routine die Grenzen des Designdenkens aufbauen kann. Unter @SwapTheProcess haben die beiden Ihre Ergebnisse dokumentiert und sich gegenseitig ihre Art weiterzuarbeiten zur Aufgabe gestellt.

Die Arbeitsweise von Carri Harwig fokussert stark auf die Materialität und emotionale Verbundenheit des Produktes, wobei Hanne Viehmann den Blick des Nutzens und den Effekt von Material und Funktionalität in den Vordergrund stellt.

 

Die Endprodukte der Zusammenarbeit war eine blaue Pendelleuchte (work in progress), gestaltet von Hanne Viehmann und einen blauen Hut, gestaltet von Carri Harwig.

 

Mehr Information: twitter/SwapTheProcess

Vorratsbehälter

#Recherche #Produktgestaltung #Keramik #Glas

Eindhoven 2012

Tassen

#Recherche #Produktgestaltung #Keramik

Eindhoven 2011

Vase

#Produktgestaltung #Keramik

Eindhoven 2011

Kaffeemaschine

#Produktgestaltung

Coburg, 2009